Heiner Labonde

Verlag & Mediakontor

Feilenhauerstraße 44

41515 Grevenbroich

 

Tel.: 02181 - 162371 (AB)

info@labonde-verlag.de

www.labonde-verlag.de

Egberts Martins

Vaivaisukot

Opferstöcke in menschlicher Gestalt

Volkskunst für soziale Zwecke aus Finnland

Vaivaisukot sind finnische Opferstockfiguren, sie sammeln vor dörflichen Kirchen Geld für Arme. Es sind fast lebensgroße Holzfiguren von Männern, viele mit Beinprothesen. Sie wurden zwischen 1809 und 1900 von einfachen Handwerkern geschnitzt. Die vielen erhaltenen Figuren wurden bisher als mehr oder weniger primitive Volkskunst angesehen. Aus kunstgeschichtlicher Sicht haben sie aber einen besondere Bedeutung als erste Darstellungen von Menschen mit Behinderung und als Statuen von einfachen Leu- ten, die öffentlich aufgestellt wurden. Sie sind auch Zeugen einer frühen Sozialfürsorge.

Im Buch werden erstmalig in Deutschland über 60 dieser Opferstockfiguren vorgestellt. Ihr geschichtlicher Hintergrund, ursprünglicher Zweck und die sich wandelnde Bedeutung werden erläutert.

Die Vaivaisukko-Figuren sind überraschend vielfältig gestaltet, in Europa einzigartig; es ist geplant, sie als Weltkulturerbe der UNESCO anzumelden.

Der Autor Egbert Martins schätzt die finnischen Opferstockfiguren seit über 50 Jahren. Mit diesem Buch möchte er sie auch im deutschen Sprachraum bekannter machen und neue Freunde für die Vaivaisukot gewinnen.

 

Egbert Martins

Vaivaisukot

Opferstöcke in menschlicher Gestalt - Volkskunst für soziale Zwecke aus Finnland

Softcover, 100 Seiten 

17,80 €, ISBN 978-3-937507-42-2

 

 

Petra Schirrmann · Ulrike Richter-Vapaatalo

Deutschland meine Heimat, Finnland mein Zuhause

Lebensgeschichten deutscher Frauen im Finnland von heute

Sommerhaus-am-See-Idylle, Handy-Weltmeister, PISA-Wunderland – das ist Finnland für die meisten Deutschen.

Für die hier erzählenden 21 Frauen jedoch bedeutet Suomi viel mehr.

Aber wie kommt man dazu, sich ausgerechnet in einen Finnen zu verlieben? Wie wirkt sich die deutsch-finnische Mischung in Partnerschaft, Familie und Alltag aus?

Wie lebt es sich in der Kultur und Sprache des Anderen? 

Von Helsinki bis Inari sind Petra Schirrmann und Ulrike Richter-Vapaatalo gereist, um Frauen verschiedener Generationen aus West- wie Ostdeutschland zu interviewen.

So entstand dieses dokumentarische Kaleidos­kop persönlicher Biografien. Im umrahmenden Text berichten die Auto- rinnen auch von eigenen Erfahrungen mit ihrer Wahlheimat Finnland.

Verraten wird in den Geschichten unter anderem, wo man das Gold für seine Eheringe selbst schürft, was man einen Rentierzüchter niemals fragen darf, wie gemeinsames Schweigen die Partnerschaft belebt …

 

 Petra Schirrmann · Ulrike Richter-Vapaatalo

Deutschland meine Heimat, Finnland mein Zuhause

Lebensgeschichten deutscher Frauen im Finnland von heute

Taschenbuch, 240 Seiten

19,80 Euro, ISBN 978-3-937507-39-2

 

Pentti Savolainen

Martti Talvela

Licht und Schatten

Martti Talvela (1935-1989) gehört zu den berühmtesten und international erfolgreichsten finnischen Opernsängern. Sein Weg in die Welt begann an seinem Studienort Savonlinna, und dorthin kehrte er in den 1970er Jahren als Direktor der Opernfestspiele zurück. Während seiner Karriere begeisterte der Bass-Sänger sein Publikum von Bayreuth bis zur Mailänder Scala, von Covent Garden bis zur Metropolitan in New York. Auch als Sänger großer Opernrollen und im Rausch der internationalen Opernwelt war Talvela immer Stolz darauf, ein Finne zu sein und betonte immer wieder die Vitalität der Kultur seines Vaterlandes. Dieses Buch von Pentti Savolainen veranschaulicht die Lebensarbeit von Martti Talvela basierend auf dem langjährigen Briefwechsel zwischen dem Verfasser und Talvela. Zu Wort kommenm auch langjährige Weggefährten, Freunde und Musikerkollegen, u.a. der langjährige Leiter der Bayreuther Festspiele Wolfgang Wagner, der ehemalige Chefdirigent der Metropolitan Opera James Levine sowie der finnische Ex-Präsident Martti Ahtisaari. Die Figur Marri Talvelas erscheint so facettenreich in ganz neuem Licht.

 

Pentti Savolainen:

Martti Talvela - Licht und Schatten

aus dem Finnischen von Dr. Luise Liefländer-Leskinen

Taschenbuch, 212 Seiten

zahlr. sw-Abb.

17,80 Euro

ISBN: 978-3-937507-22-4

 

Ly My Cuong/Barbara Ming

Zeit der Heuschrecken

Die Geschichte eine Boatpeople-Kindes

Die Geschichte eines klei­nen chinesischen Mä­d­­­chens spiegelt die Ende der 1970er Jah­re allgegenwärtige Flucht­be­we­gung aus Vietnam und die Suche vieler Men­­schen nach einer neuen Hei­­mat. Sie steht für das Schicksal vieler Kinder und ihrer Fa­mi­lien, die als »boatpeople« in die Geschichte ein­gingen.Das Buch schildert aus der Sicht von Chiet-Chiet,  da­mals 6 Jahre alt, ergreifend einen Weg voller Hoffnung und Ver­zwei­f­lung, und es endet mit den ers­ten Eindrücken im neuen Le­bensumfeld in Müns­ter/Westfalen.Die Autorinnen legten Wert darauf, die Eindrücke und Empfindungen einer 6-Jäh­­ri­gen sensibel nachzuvollziehen und gelangten so zu einer Handlung, die dicht und authentisch ist.

 

 

 

Ly My Cuong/Barbara Ming:

Zeit der Heuschrecken – Die Geschichte eines Boatpeople-Kindes

Taschenbuch, 90 Seiten

8,80 Euro

ISBN 978-3-937507-24-8

Angela Rechmann

neugeboren!

Antwort auf eine Leben mit Parkinson

In neugeboren! schildert Angela Rechmann ihr Leben mit Parkinson in allen Höhen und Tiefen, scheut dabei nicht, Momente und Phasen der Verzagtheit und Verzweiflung zu benennen – aber ebenso deutlich wird, dass Zuversicht und ein aktives und selbstbestimmtes Handeln die Oberhand behalten – ja, ein glückliches Leben ermöglichen. Nach langen, schweren Jahren, in denen die Parkinsonsymptome immer gravierender ihr Alltagsleben bestimmten, entschied sich Angela Rechmann für eine sog. Tiefenhirnstimulation (THS), einen schwerwiegenden neurochirurgischen Eingriff. Dieser brachte für die Autorin erhebliche Erleichterung, öffnete neue Spielräume, auch wenn Sir James immer ihr Begleiter bleiben wird.

Die Autorin, Angela Rechmann, Jahrgang 1953, ist selbst Betroffene. Sie erkrankte an Parkinson, dieser fortschreitenden, immer noch unheilbaren Krankheit, im Alter von 38 Jahren. Acht Jahre nach der Diagnose musste sie aus gesundheitlichen Gründen ihre Lehrtätigkeit an einem Mädchengymnasium aufgeben und notgedrungen in den vorzeitigen Ruhestand treten. Angela Rechmann macht mit »neugeboren!« nicht nur allen Betroffenen und auch deren Angehörigen Mut, sich schwierigen Herausforderungen zu stellen und in der Tat das Beste daraus zu machen.

 

Angela Rechmann:

neugeboren! – Antwort auf ein Leben mit Parkinson

Taschenbuch, 104 Seiten

9,80 Euro

ISBN 978-3-937507-17-0

 

 

 

Anja Rösner

Kirche Wang

Reise einer Stabkirche von Norwegens Fjorden ins Riesengebirge

Die Kirche Wang im Riesengebirge: Ihre Erscheinung ist außergewöhnlich. Stilisierte Drachenköpfe, Wikingerornamente und Portallöwen mag man in Reich des Rübezahl nicht erwarten.

eine spannende und turbulente Geschichte: Eine mittelalterliche Stabkirche wird Mitte des 19. Jahrhunderts für eine Gemeinde in Norwegen zu klein. Ein berümter norwegischer Lanschaftsmaler erfährt von ihrem drohenden Abriss und engagiert sich für ihren Erhalt. In letzter Minute findet er die notwendige Unterstützung in keinem geringeren als dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. In Teile zerlegt, in Kisten verpackt, geht das Gotteshaus auf große Fahrt. Ein Projekt, das Unsummen verschlingt, oft zu scheitern droht und letztlich in Brückenberg im Riesengebirge doch ein glückliches Ende findet. Jährlich strömen unzählige Besucher ins heutige Karpacz Gorny, um eine der letzten norwegischen Stabkirchen in Polen zu besichtigen.

 

Anja Rösner:

Kirche Wang

Reise einer Stabkirche von Norwegens Fjorden ins Riesengebirge

Taschenbuch, 112 Seiten

zahlr. sw- und farbige Abb.

12,80 Euro

ISBN 3-937507-09-4

 

 

 

Irja Wendisch

Meine Zeit wird kommen

Dr. Conzelmanns Kriegsjahre in Lappland

Im Juni 1942 betritt der frisch promovierte Arzt Dr. Emil Conzelmann lapplänischen Boden, als Militärarzt versetzt mit dem Sturmbootkommando 901, einer Pioniereinheit, an den Polarkreis. Ein Zeitdokument in Briefen. Das Buch bietet einen subjektiven, aber authentischen, unmittelbaren Bericht in Form von Briefen, die Conzelmann regelmäßig an seine geliebte Ruth schrieb. Es liefert einen wichtigen Beitrag für ein differenziertes Bild der damaligen Geschehnisse in Finnisch- Lappland. Die Briefe dokumentieren den schwierigen Versuch, auch in dunkelster Zeit menschliche Würde, Anstand und moralische Grundsätze nicht zu verlieren. Zudem entfaltet sich in den Briefen das Zeugnis einer tiefen Liebe, basierend auf Respekt und Vertrauen. – Irja Wendisch lebt als Journalistin und Autorin in Berlin. Aufgewachsen ist sie in Oikarainen, wo Dr. Conzelmann stationiert war.

 

Irja Wendisch:

Meine Zeit wird kommen

Dr. Conzelmanns Kriegsjahre in Lappland

Hardcover, 260 Seiten

div. sw-Abb.

28,00 Euro

ISBN 978-3-937507-05-7

 

 

Jessika Kuehn-Velten/Ilse Lüngen

Elementastik

Dinge · Sinne · Sein / Ein Erfahrungs- und Arbeitsbuch

Elementastik ist die einzigartige Verbindung alten Wissens aus überlieferter Elementelehre mit aktuellen Erkenntnissen aus dem Sinnesleben, der therapeutischen und Selbsterfahrungsarbeit über Gefühle, Tiefenentspannung und Meditation. Aus dieser Verbindung entwickeln die Autorinnen neue Sichtweisen und ein erweitertes Verständnis für menschliches Sein. Altes Wissen über Sinne und Sinnhaftes neu erfahren – Wege erkennen, Gefühle erfassbar zu machen – Die Elemente für Körper, Willen, Seele und Geist effektiv nutzbar machen – Beschreibung und Übungsanleitungen zu allen Sinnen – Speziell entwickelte Meditationsanleitungen Elementastik richtet sich an alle Leserinnen und Leser, die neugierig und offen sind für eine etwas andere Begegnung mit sich selbst, die neue Wege der Kommunikation mit anderen Menschen – insbesondere in und mit Gruppen – finden möchten, die alternative Ideen und Lösungen suchen in Konflikt- und Krisensituationen.

 

 

Jessika Kuehn-Velten/Ilse Lüngen:

Elementastik – Dinge · Sinne · Sein

Taschenbuch, 232 Seiten

18,80 Euro

ISBN 978-3-937507-00-2

 

Ulrich Scharfenorth

Störfall Zukunft

Schlussfolgerungen für einen möglichen Anfang

Ob wir auf Mars-Projekte der NASA, auf die Kontroversen zur Gentechnik, auf die Folgen globalisierter Wirtschaft, auf das Tauziehen zum Freihandel, auf Ursachen und Wirkungen von Finanzkrisen, auf die Erfordernisse künftiger Bildung und Ausbildung, auf die Veränderung der Arbeitsmärkte, auf Debatten zu Umweltschutz und -belastung, auf mögliche Machtstrukturen in den kommenden Jahrzehnten oder ganz einfach auf die privaten Erwartungen der Menschen stoßen – all das wird in diesem Buch in einer für jeden so verständlichen Weise beleuchtet und miteinander verknüpft, wie es sonst selten geschieht. Wir folgen dem Lauf der Zeitmaschine, die Heutiges durchquert und Künftiges spannend erschließt. Der Ausblick auf morgen zielt auf ein schmales Fenster, das Weiterleben verheißt, zugleich jedoch den Rahmen für Pflichten vorgibt.

 

www.stoerfall-zukunft.de

 

Ulrich Scharfenorth:

Störfall Zukunft – Schlussfolgerungen für einen möglichen Anfang

Taschenbuch, 632 Seiten

34 Euro

ISBN 978-3-937507-15-6

 

Auch als E-Book: ISBN 978-3-937507-54-5

4,99 Euro

erhältlich über E-Book-Portale

 

 

Ulrich Scharfenorth

abgebloggt

Dreißig Monate zwischen Fakten, Hypes und Lügen

abgebloggt stürzt sich mit Verve auf all jene Politik-, Kunst- und Unterhaltungsgetümmel, die uns 30 Monate lang begeister oder genervt haben. Da geht es um die Finanzkrise, um Stuttgart 21, Wahldebakel und die Plagiate von Karl-Theodor, um China und Afghanistan, um Genmais, Schweinegrippe und Pandamie, um Obama und Sarkozy, um die arabische Protestbewegung und Bin Laden, um Militarismus und Waffenexporte ebenso wie um Schießübungen auf Biogemüse, verwilderte Prominente oder gute und schlechte Bücher. Die zurückliegende Zeit war reich an Missverständnissen und Verdunklungsversuchen, an Merkelschen Aussitzern, Ackermannschen Intrigen, grünen Opportunismen und fiesen Kulturschocks. Alles strotze nur so von grotesken Verrenkungen. Da nahm sich Wallraff noch bescheiden aus - und Gysi echt bieder. Andere aber machten das treiben verrückt, schossen auf alles, was sich bewegte und blieben doch ... ungeschoren. Bei allem Trubel - irgendwo wird das Buch auch todernst, bei Fukushima etwa, bei langwierigen Diskussionen um Finanzkrise, künftiges Wirtschaften und Kernenergie. Hier wird Tacheles geredet und vertieft, was "Störfall Zukunft" anstieß und ... zeitnah zu Ende brachte. Tatsächlich sind wir jetzt weiter, und so ist das Buch auch Einladung an den Leser, die Themen erneut aufzugreifen und gedanklich fortzusetzen.

 

Ulrich Scharfenorth:

abgebloggt – Dreißig Monate zwischen Fakten, Hypes und Lügen

 Taschenbuch, 400 Seiten

24,80 Euro

ISBN 978-3-937507-31-6

 

 

Hanna Rieck

Fenster nach Finnland

Finnlandbilder 1961-2002 in den Zeitschriften der DFG e.V.

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. (DFG) wurde 1952 in München gegründet. Mit ihren rund 10.000 Mitgliedern, die in 15 Landes vereinen und über 70 Bezirksgruppen organisiert sind, ist sie die drittgrößte Freundschaftsgesellschaft in Deutschland. Die DFG fördert die Beziehungen zwischen Finnland und Deutschland auf vielen Ebenen. Zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit gehören z.B. Schüleraustausch, Städtepartnerschaften und kulturelle Veranstaltungen. Die DFG informiert über Finnland u.a. in der viermal jährlich erscheinenden Deutsch-Finnischen Rundschau mit Beiträgen zu Politik, Wirtschaft, Kultur, Tourismus, kommunalen Partnerschaften, Sprache und Literatur, Land und Leuten sowie den Aktivitäten der Gesellschaft.

 

Hanna Rieck:

Fenster nach Finnland

Finnlandbilder 1961-2002 in den Zeitschriften der Deutsch-Finnischen Gesellschaft e.V.

Mit einem Beitrag von Dr. Siegfried Löffler: 50 Jahre DFG

Taschenbuch, 184 Seiten

9,80 Euro

ISBN 978-3-937507-07-1