Janne Gronen

Neodadaist

Textarbeiten / Bilder

Zu diesem Buch:

Janne Gronens Malerei geht von den  sichtbaren Bildern und Eindrücken des Alltags aus, sie werden schon in ihrer Vorstellung abstrahiert zu Formen und Farbklängen. Ihre Textarbeiten gehen ebenso von dieser Grundlage aus, ihre Sprache verdichtet oder zerdehnt sich, je nach Inhalt, Gefühl und entstehenden Assoziationen. Malerei wie Textarbeiten stehen für sich, dieses Buch schafft die Möglichkeit, beides auf sich wirken zu lassen.

 

Zu Janne Gronen:

JG mochte früh die Beschäftigung mit Sprache. In ihrem Elternhaus wurde landkölsche Mundart gesprochen und erst in der Schule begegnete ihr das Hochdeutsche, sie verglich und spielte mit Bedeutungen und Assoziationen. Sprache, Sprechen, Gespräche bedeuten viel in ihrem Leben: kleine Gedichte, dadaistisch angehaucht, Texte über Kunst und die Gespräche mit Menschen. Sie arbeitet therapeutisch in einer Beratungsstelle für Frauen in Neuss.

 

Zu ihrem Malstil:

In JGs informeller Malerei geht es um das ins Bild rücken von wirksamen Kräften und Energien, die in Beziehung zueinander stehen. Sie kämpfen oder verschmelzen, durchkreuzen sich oder bestehen in friedlichem Miteinander. Anmutungen von Brüchigem, Berstendem gehören ebenso dazu wie Fließendes, Spritziges oder gar Tanzendes … Selbstverständlich kann auch etwas wie »Landschaft« oder halt ein Gefühl, eine Jahreszeit anklingen. Die Ungegenständlichkeit fordert die Betrachtenden heraus, sich auf ein Spiel mit den eigenen Sichtweisen einzulassen.

 

Janne Gronen

NEODADAIST
Textarbeiten / Bilder

Softcover
132 Seiten, davon 16 Farbseiten

17 x 17 cm
14 Euro
ISBN 978-3-937507-71-2

Annukka Laine

Lob der Schöpfung | Luomisen ylistys | Praise of creation

Die finnische Malerin Annukka Laine preist in ihrem Kunstkatalog

die Schönheit der finnischen Natur und damit auch Gottes Schöpfung.

Die Künstlerin geleitet mit ihren meist pointillistisch anmutenden

Bildern durch die Jahreszeiten, jede in ihrer Besonderheit auffächert,

eingebettet darin Szenen zum Thema Paradies.

Informative Texte zu jedem Bild erlauben Einblicke in Entstehung

und Bedeutung der einzelnen Werke.

Annukka Laine, geboren 1955 in Finnland, hat in Deutschland (Ottersberg),

in Italien (Florenz) und eben in Finnland (Tampere und Joensuu) Kunst,

Kunsterziehung und Kunsttherapie studiert. Sie lebt als freischaffende Malerin

und Dozentin bei Tampere in Finnland, war und ist immer wieder in zahlreichen

Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen und hat in einigen finnischen

Kirchen Räume und Altar-Bilder gestaltet. »Für mich ist Malen wie Atmen –

und ein wichtiges Element der Selbstreflexion.« 


Annukka Laine

Lob der Schöpfung | Luomisen ylistys | Praise of Creation

dreisprachig

Übersetzung ins Englische: Martina Naturen

Kunst-Katalog

64 Seiten , 21 x 29,7 cm

18,00 € (D)  |  18,50 € (A)  | 25,90 CHF

ISBN 978-3-937507-26-2

Jón Thor Gíslason · Kaltnadelradierungen / Ylma Ürmeny · Texte

Spuren der Kindheit

Das Werk »Spuren der Kindheit« basiert auf einer Künst lermappe, im Jahr 2000 in kleiner Stückzahl von 13 Exemplaren aufgelegt, mit zehn Kaltnadel ra die rungen des Isländers Jón Thor Gíslason und zehn Gedichten von Ilma Reißner- Gíslason (alias Ylma Ürmeny).

 

In den Gemälden und Radierungen von Gíslason wa ren und sind häufig Kinder das zentrale Sujet. Als Aus gangs punkt für ihr gemeinsames Projekt wäh lte das Paar den Titel »Spuren der Kindheit«. Un abhängig von einander haben sich beide Künstler von die sem Be griff inspirieren lassen. Schluss endlich sind Texte und Radierungen zufällig, scheinbar willkürlich nebeneinander in der Mappe zusammengefügt worden. Gleich wohl finden sich über den formalen Titel hinaus Ver bin dungs linien, Bezüge, mal versponnen und zart, mal brüchig und ambivalent. Es scheint, dass die Arbeiten in ihrem Gesamt untereinander ein Netzwerk von Be zü gen eingegangen sind.

 

Jón Thor Gíslason, geboren in Hafnarfjörður, Island. Lebt in Düsseldorf.

Bis 1988 professioneller Musiker in Island 1989-94 Aufbaustudium (Meisterklasse)

an der Staat­lichen Akademie der Bildenden Künste, Stutt­gart bei Prof. Erich Mansen;

anschließend dreijähriges Atelier-Stipendium. 

 

Ilma Reißner-Gíslason,  geboren 1960, schreibt undveröffentlicht seit vielen Jahren

immer wieder auch Lyrik, die sie unter dem Pseudonym Ylma Ürmeny veröffentlicht.

Einige ihrer Gedichte wurden bereits in andere Sprachen übersetzt.

 

 

120 Euro

Limitierte Auflage mit einer Original-Kaltnadelradierung 

(100 Exemplare), nummeriert und handsigniert

 

Marina Jenkner / Christoph Müller

Wupperlyrik

Poetische und fotografische Streifzüge durch Wuppertal

Eine Liebeserklärung an Wuppertal: Mit einer Kombination aus moderner Lyrik und subjektiven fotografischen Sicht­wei­sen setzen Marina Jenkner und Christoph Müller der Stadt ein besonderes Denkmal. In einer außer­ge­wöhn­li­ch­en Synthese aus Wort und Bild entstehen Spie­gelun­gen, Kontraste und Spannungen, die zu neu­en Be­trachtungsweisen anregen. Skizzen­hafte Mo­ment­­­aufnahmen beschreiben die eigenwillige Hü­­gel­stadt in ihrer Einmaligkeit, aber auch in ihrer Me­lan­­cholie. Denn eine Großstadt mit dieser landschaftlich reizvollen Topographie verlangt auch eine ausgefallene Lesart.  

Marina Jenkner – Lyrik · Christoph Müller – Fotografien

 

Marina Jenkner / Christoph Müller:

Wupperlyrik

Poetische und fotografische Streifzüge durch Wuppertal

Harcover, 120 Seiten

16,80 Euro

ISBN 978-3-937507-10-1